Koloskopie-Hotline

NEU! Darmkrebs-Vorsorge-Telefon

Ärztin am Telefon

Diesen Artikel per E-Mail empfehlen

CAPTCHA
Bitte beantworten Sie die Frage. So wissen wir, dass es kein Spam ist.
1 + 0 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Im Rahmen des „Darmkrebsmonats März“ ließ die Selbsthilfe Darmkrebs einmal mehr mit einer ganz besonderen Aktion aufhorchen:
Ab sofort wird es das Darmkrebs-Vorsorge-Telefon geben, das zu fixen Zeiten für die Beantwortung von Fragen und die Beratung von interessierten AnruferInnen zur Verfügung steht.

„Unser Darmkrebs-Vorsorge-Telefon kann den Arzt nicht ersetzen! Es soll vielmehr ein unbürokratisches Angebot an alle Ratsuchenden sein, erste fachkundige Antworten auf Fragen zu erhalten, die mit der Darmkrebsvorsorge zusammenhängen“, stellt Helga Thurnher, Präsidentin der Selbsthilfe Darmkrebs, ihre neue Initiative vor. „Wobei wir – denke ich – davon ausgehen können, dass sich die meisten Anfragen mit der Koloskopie beschäftigen werden. Diese Untersuchung ist nach wie vor ein Tabuthema. Viele Patientinnen und Patienten warten viel zu lange ab, bevor sie bei Beschwerden den Arzt aufzusuchen. Hier wären wir gerne eine erste Anlaufstelle für Menschen, die es aus falscher Scham oder unbegründeter Angst nicht schaffen, sich eigeninitiativ an einen Arzt ihres Vertrauens zu wenden.“

Auch der Wiener Experte Dr. Friedrich Anton Weiser, Mitbegründer und Partner in der Gruppenpraxis „Medico Chirurgicum“ (1230 Wien), in der schwerpunktmäßig Endoskopien – Gastroskopien und Koloskopien – durchgeführt werden, wird sein Know-how und seine langjährigen Erfahrungen einbringen: „Die primäre Aufgabe unseres Vorsorgetelefons besteht darin, durch Zuhören und gezielte Fragen ein allfälliges Gefahrenpotenzial sensibel auszuloten, die modernen Methoden der Koloskopie zu erläutern, die Vorteile der sanften Koloskopie nahezubringen und so Ängste zu zerstreuen. Ziel ist es, den Anrufer zum Besuch des Hausarztes oder eines kompetenten Facharztes zu motivieren.“

Das Darmkrebs-Vorsorge-Telefon startete sehr erfolgreich im "Darmkrebsmonat März" - und wird zu folgenden Terminen fortgesetzt:

Dr. Friedrich Anton Weiser 
jeden Montag, von 8.00 bis 11.00 Uhr 

unter der Handynummer 0664/307 85 85
(vorlfg. bis Ende Juni 2018)


Helga Thurnher
Donnerstag, 7. Juni 2018
MIttwoch, 20. Juni 2018 und
Donnerstag, 28. Juni 2018

jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr
unter der Handynummer 0676/934 07 46

Folge-Termine werden laufend auf unserer Website aktualisert!

 

Bei Erfolg der März-Aktion wird das Darmkrebs-Vorsorge-Telefon weiter ausgebaut. Schlussendlich soll es ein Team an ExpertInnen geben, die zu fixen Terminen und Telefonzeiten regelmäßig für Anfragen aus der Bevölkerung österreichweit zur Verfügung stehen.

Zu weiteren Terminen finden Sie laufend aktualisierte Infos auf unserer Website: www.selbsthilfe-darmkrebs.at

„Jährlich wird in Österreich bei ca. 5.000 Menschen Darmkrebs diagnostiziert. Viele PatientInnen befinden sich dabei leider bereits im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung, sodass trotz modernster Therapien noch immer rund 50% der PatientInnen daran versterben. Und dies bei einer Krebsform, die in 95% der Fälle über Jahre hinweg im gutartigen Stadium entdeckt werden könnte. Bei rechtzeitiger Entfernung der so genannten Polypen kann daraus kein bösartiger Tumor entstehen – der Ausbruch der Erkrankung findet also gar nicht erst statt. Das Angebot unserer Krankenkassen, ab dem 50. Lebensjahr regelmäßig – d.h. alle 5 bis 7 Jahre – eine Koloskopie kostenfrei in Anspruch zu nehmen, wird leider nur von ca. 10% der ÖsterreicherInnen in dieser Altersgruppe angenommen. Hier soll unser Darmkrebs-Vorsorge-Telefon informieren, beraten und motivieren! Jede/r Betroffene, der sich zeitgerecht in ärztliche Hände begibt, ist ein gewonnenes Menschenleben!“, so Helga Thurnher.
 

Rückfragen und Informationen:

Helga Thurnher
Selbsthilfe Darmkrebs
info@selbsthilfe-darmkrebs.at
Mobil: 0676/934 07 46