Presseveranstaltung zum 10-Jahres-Jubiläum

Darmkrebs – Kein Tabu-Thema mehr!

Prof. DDr. Harald zur Hausen
Prof. DDr. Harald zur Hausen, Medizin-Nobelpreisträger 2008

Diesen Artikel per E-Mail empfehlen

CAPTCHA
Bitte beantworten Sie die Frage. So wissen wir, dass es kein Spam ist.
9 + 2 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Zu diesem Thema referierte am 2. Oktober 2014 der bekannte deutsche Krebsforscher und Medizin-Nobelpreisträger Prof. DDr. Harald zur Hausen …

10 Jahre Selbsthilfe Darmkrebs: gestern – heute – morgen

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Selbsthilfe Darmkrebs in Österreich wurden im Rahmen dieses Pressegesprächs - im Bundesministerium für Gesundheit - wichtige Aspekte der Erkrankung, der Therapie sowie der Prävention aus der Sicht der Gesundheitspolitik und der medizinischen Forschung diskutiert.

Darüber hinaus konnten die Ziele, Aktivitäten und Errungenschaften der Selbsthilfe Darmkrebs präsentiert werden; ebenso konnte das breite Spektrum an Hilfestellungen, das die Selbsthilfe Darmkrebs für PatientInnen und Angehörige anbietet, aufgezeigt werden. Dazu zählt nicht zuletzt auch die Aufklärungsarbeit über Möglichkeiten zur Prävention und Frühdiagnose von Darmkrebs.

Ein ganz besonderes Highlight dieser Veranstaltung war unser Ehrengast: der bekannte deutsche Krebsforscher Univ.Prof. DDr. Harald zur Hausen, der 2008 für seine Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der "menschlichen Papillom-Viren" den Nobelpreis erhielt. Im Zuge seiner Forschungen gelang es zur Hausen, einen Zusammenhang zwischen der Infektion mit diesen Viren und der Entstehung von Gebärmutterhalskrebs, Peniskrebs, Analkarzinom und HNO-Tumoren herzustellen. Seiner Arbeit ist es zu verdanken, dass heute ein Impfstoff für junge Mädchen und Buben zur Verfügung steht, um das Risiko von Gebärmutterhalskrebs massiv zu reduzieren.

Prof. zur Hausen geht nun noch einen Schritt weiter, wenn er diese Frage stellt:

Ist Dickdarmkrebs eine virusbedingte Erkrankung?

Hervorgerufen durch den Konsum von rohem Fleisch, das – weil nicht entsprechend erhitzt – Viren mit kanzerogener Wirkung übertragen kann?

Dazu Helga Thurnher, Präsidentin der Selbsthilfe Darmkrebs: "Wir sind sehr stolz, anlässlich des 10-jährigen Bestehens unserer Selbsthilfegruppe, einen Nobelpreisträger begrüßen zu dürfen, dem es gelungen ist, die Menschheit in ihrem Kampf um die wirksame Prävention von Krebserkrankungen einen ganz entscheidenden Schritt weiterzubringen! Vielleicht wird es einmal auch einen Impfschutz gegen Darmkrebs geben – ich denke, wir dürfen darauf hoffen!"

 

Vortragende & Diskussionspartner:

Unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Heinz Ludwig – referierten und diskutierten Prof. DDr. Harald zur Hausen sowie prominente Gäste wie Bundesministerin Dr.in Sabine Oberhauser, Prof. Dr. Thomas Szekeres, Präsident der Ärztekammer für Wien, Karl Öllinger, Grünen-Politiker und selbst Betroffener sowie Helga Thurnher.

Die Ziele dieser Veranstaltung waren: Diskussion des aktuellen Standes in Vorsorge und Therapie; Definition künftiger Problemstellungen und Entwicklung von diesbezüglichen Lösungsansätzen.

Das Programm zu dieser Veranstaltung finden Sie unten zum Download.

Rückfragehinweis:

Mag. Andrea Ertl
Email: andrea.ertl@carecompany.at
Telefon: 01/513 18 26
Mobil: 0664/420 48 20