CITIZEN DAY

L’Oréal: Schönheit und Pflege bei Krebs

Citizen Day

Diesen Artikel per E-Mail empfehlen

CAPTCHA
Bitte beantworten Sie die Frage. So wissen wir, dass es kein Spam ist.
1 + 1 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Am 2. Juli 2015 veranstaltete die Firma L’Oréal ihren fünften CITIZEN DAY. An diesem Tag engagieren sich weltweit mehr als 20.000 Mitarbeiter der Kosmetikgruppe auf karitativer Ebene für lokale Sozial- und Umweltorganisationen.

„Die Idee zum CITIZEN DAY wurde 2010 geboren. Im Jahr davor rief die L’Oréal-Gruppe 100 Sozialprojekte anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens ins Leben, an denen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktiv beteiligen konnten. Daraus entstand der Wunsch der Belegschaft, auch weiterhin freiwillige Sozial- und Umweltdienste zu leisten. Mittlerweile ist der CITIZEN DAY als kollektiver Aktionstag fix etabliert und erfreut sich jährlich höherer Beteiligungsquoten“, erzählt Dr. Veronika Lang, Wissenschaftliche Leiterin der „Apothekenkosmetik L’Oréal Österreich“.

Erklärtes Ziel: Lebensqualität trotz Erkrankung und Therapie

Heuer gab es in Österreich erstmals eine gesonderte Initiative der L’Oréal-Apothekenmarke „La Roche-Posay“ und der L’Oréal-Friseurdivision: Im Seminarraum der Onkologie am Wiener Wilhelminenspital boten die beiden Divisionen gemeinsam eine kostenlose Beratung für onkologische PatientInnen zur Pflege von Haut und Haaren an.

Der Tag sollte den zahlreich erschienenen Patientinnen (männliche Patienten konnten leider ihre offensichtliche Schwellenangst noch nicht überwinden!) Mut machen, dass auch trotz Erkrankung und Therapie eine gute Lebensqualität möglich ist. Wobei es nicht zuletzt auch darum geht, sich in seiner Haut wohlzufühlen sowie mit sich und seinem Aussehen zufrieden zu sein. Schon mit ein paar kleinen Tricks und dem gezielten Einsatz von einigen wenigen Produkten ist eine deutlich positive Wirkung für sich selbst und auf die Umwelt erreichbar, um letztlich auch Unangenehmes besser ertragen zu können.

„Wir haben uns vorgenommen, diese Aktion im nächsten Jahr zu wiederholen und wollen schon jetzt alle interessierten Damen und – ganz besonders auch – Herren auffordern, dann zahlreich mit dabei zu sein!“, so Dr. Veronika Lang.

Das freut auch Elfi Jirsa, Präsidentin der Myelom- und Lymphomhilfe Österreich und Initiatorin dieses Beratungstages für die beiden Selbsthilfegruppen für Darmkrebs- bzw. Myelom- und Lymphom-Betroffene.

„Im Namen aller Teilnehmerinnen möchte ich mich sehr herzlich für den schönen Tag bedanken, den L’Oréal uns geschenkt hat! Lebensqualität trotz Erkrankung und Therapie ist das Ziel. Die Geduld und die Expertise der L’Oréal-Beraterinnen haben einfach gut getan!“
 


Dr. Veronika Lang von L’Oréal:

Wussten Sie…

  • … dass eine Chemotherapie auch die Hauterneuerung beeinträchtigen kann? Die Folge ist eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Sonne und potenziell reizenden Stoffen. Auch trocknet die Haut leichter aus.
     
  • … dass gerötete und trockene Hautstellen im Rahmen einer Strahlentherapie auftreten können (Strahlendermatitis) und besondere Pflege brauchen?
     
  • … dass es spezielle Pflege für die besonderen Bedürfnisse von Haut und Haar im Rahmen einer Chemotherapie gibt?
     
  • … dass es besonders gut verträgliche dekorative Kosmetik gibt – auch während einer Chemotherapie braucht also niemand darauf zu verzichten!