Onkologische Wintergespräche

4. Forum für Patient Advocacy & Selbsthilfe in Linz

Bild des Benutzers redaktion
Erstellt am 26.01.2017 von Redaktion
Helga Thurnher und ….
© Novartis

Diesen Artikel per E-Mail empfehlen

CAPTCHA
Bitte beantworten Sie die Frage. So wissen wir, dass es kein Spam ist.
1 + 0 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Einen interessanten Auftakt des Jahres 2017 bildeten am 20. und 21. Jänner die „16. Onkologischen Wintergespräche“ im Hotel Courtyard Marriott in Linz, in deren exklusiven Rahmen sich Ärzte und Pflegepersonen zur Diskussion trafen. Auch die „Selbsthilfe Darmkrebs“ war in die Veranstaltung eingebunden.

Krebserkrankungen werden zunehmend zu chronischen Krankheiten. Das machen die modernen Therapien möglich, die heute zur Verfügung stehen. Umso wichtiger wird die Kommunikation auch in der Onkologie.

Unter dem Motto „4. Forum für Patient Advocacy und Selbsthilfe“ wurden in Workshops, Vorträgen und Diskussionsrunden die Bedürfnisse, Probleme und Sorgen von Patienten besprochen und geeignete Lösungen ausgelotet.

Neben dem Update zum Status quo in der Erforschung setzten diesmal Themen wie Krankheitsbewältigung, Wiedereingliederungsteilzeit, selbsthilfefreundliche Krankenhäuser, Sexualität bei Krebspatienten sowie „Patient Advocacy“ auf europäischer Ebene den Schwerpunkt.

Für Auflockerung und die nötige Portion Humor sorgte der österreichische Buchautor und Business Speaker Michael Trybek mit seinem Vortrag „SMILE“ – Humor als Kompetenz und Ressource für Gesundheitsberufe.

„Die vielfältigen Wortmeldungen, Diskussionsbeiträge sowie interessanten Kontakte und Gespräche mit Ärzten und anderen Experten im Rahmen der „Onkologischen Wintergespräche“ brachten wieder zahlreiche neue Impulse und Erkenntnisse für unsere Arbeit in der „Selbsthilfe Darmkrebs“!“ freut sich Helga Thurnher – und dankt der Firma Novartis herzlich für die Einladung.