Benefiz-Matinee der Selbsthilfe Darmkrebs

Das war der Jahresausklang 2011

Diesen Artikel per E-Mail empfehlen

CAPTCHA
Bitte beantworten Sie die Frage. So wissen wir, dass es kein Spam ist.
10 + 6 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Für besonderen Kulturgenuss sorgte diesmal – im Rahmen der schon traditionellen Benefiz-Matinee – der beliebte Künstler Erwin Steinhauer mit seinen Musikern Georg Graf und Peter Rosmanith.

Bereits zum siebenten Mal fand 2011 – am ersten Adventwochenende – ein literarisch-musikalischer Vormittag mit Brunch im Wiener „Radisson SAS Palais Hotel“ statt. Auch diesmal konnte wieder eine erfreuliche Spendensumme zugunsten der „Selbsthilfe Darmkrebs“ gesammelt werden. Unter dem Titel „Single Bells“ präsentierte Erwin Steinhauer mit Begleitung seiner Musiker außergewöhnlich Humorvolles im perfekten Zusammenspiel mit literarischen, musikalischen und kulinarischen Leckerbissen.

Der ebenso beliebte wie vielseitige Schauspieler, Kabarettist und Sänger las – in seiner unverwechselbaren Art – ausgewählte Texte von Daniel Glattauer, Friedrich Torberg, Groucho Marx, Gerhard Polt, Helmut Qualtinger und vielen anderen, die Weihnachten von einer völlig neuen Seite beleuchteten.

Georg Graf (Blasinstrumente) und Peter Rosmanith (Perkussion) umrankten die Geschichten mit musikalischen Spezialitäten aus aller Welt und bewiesen damit, dass der Advent kein „Oh Tannenbaum" braucht, um seine besondere Stimmung zu verbreiten. Wobei das Publikum auch dazu eingeladen wurde, den ganz normalen Weihnachtswahnsinn mit Humor zu nehmen.

„Wir danken allen unseren Freunden, die uns hier so zahlreich und tatkräftig unterstützt haben, und vor allem auch den Künstlern von ganzem Herzen für die großartige Matinee“, so Helga Thurnher, Präsidentin der „Selbsthilfe Darmkrebs“, die sich letztlich über einen Reinerlös aus der Veranstaltung von rund € 5.000,00 für die Selbsthilfegruppe freuen konnte.

 

"Single Bells"

Ein literarisch-musikalisches Programm
mit Erwin Steinhauer
unter musikalischer Begleitung
von Georg Graf und Peter Rosmanith